12+  Свидетельство СМИ ЭЛ № ФС 77 - 70917
Лицензия на образовательную деятельность №0001058
Пользовательское соглашение     Контактная и правовая информация    Помощь
 
Педагогическое сообщество
УРОК.РФУРОК
Материал опубликовала
Романюта Нина Николаевна268
Россия, Саратовская обл., село Агафоновка Питерский район Саратовская область
Материал размещён в группе «учителя немецкого языка»

Романюта Нина Николаевна, учитель иностранных языков МОУ «СОШ с. Агафоновка, Питерского района Саратовской области»

Сценарий внеклассного мероприятия, посвященного празднованию Дня Святого Николауса

Для сценария данной разработки я использовала ресурс Blendspace. Данный материал может быть использован для привития интереса и уважения к обычаям, верованиям и традициям при изучении темы « Праздники в Германии» в VII-IX классах. Предлагаемый материал можно использовать как на уроках немецкого языка при прохождении вышеуказанных тем, так и во внеклассной работе в рамках проведения недели иностранного языка, а также для расширения лингвострановедческой компетенции учащихся.

Основой для материала послужил замечательный сайт

http://www-weihnachten.de/weihnachtsgeschichten/nikolausgeschichte.htm, который содержит обширный и исчерпывающий материал для учителей, который они могут использовать по своему усмотрению. Его можно использовать сначала на уроках, чтобы подробно познакомиться с Николаусом, работая над текстами « Die Geschichte über St. Nikolaus»(см. Приложение 1)и «Eine wichtige Botschaft» von Barbara Pronnet (см. Приложение 2).Затем можно поработать над песней «Guten Tag ich bin der Nikolaus»- Rolf Zuckowski, используя тексты песен на немецком и русском языках.Ресурс представлен сайтом http://www.bischof-nikolaus.de/index.php/ueber-den-nikolaus, содержащим обширный и разнообразный материал о Николаусе, который можно использовать в работе с учащимися.

На внеклассном мероприятии можно использовать песню, разученную до проведения мероприятия, читать стихи, используя сайт http://www-weihnachten.de/weihnachtsgeschichten/nikolaus-gedichte-reime.htm.

На заключительном этапе можно использовать презентацию, выполненную во flash, поскольку после работы над текстами учащимся будет легко ориентироваться в презентации.

Флеш – ролик, выполненный в формате swf состоит из 5 кадров. На первом кадре учащиеся знакомятся с темой презентации. На 1-ом кадре размещены название, кнопка - выход, кнопка - вперёд, авторский знак, кнопка - источники, позволяющая попасть на 5кадр. На втором кадре учащиеся, увидев название “Das bin ich” могут найти и познакомиться с материалом на странице сайта http://www.bischof-nikolaus.de/index.php/das-bin-ich.На 3 кадре представлены названия 4-х легенд, подводя курсор к которым, названия легенд изменяют свой цвет.

На 4 кадре представлены истории, связанные с Николаусом http://www.bischof-nikolaus.de/index.php/geschichten.На кадре размещены 4 картинки, подводя курсор к которым, учащиеся могут увидеть названия этих историй и позже познакомиться с ними как на уроках, так и самостоятельно. На 5 кадре размещены источники.

Успехов Вам!

Методика работы с ресурсом:

Распаковываем архив и запускаем файл Der heilige Nikolaus...swf . Если у Вас не установлен Flash Player, воспользуйтесь вложенным файлом, запустив его и затем откройте через него swf-файл. Можно также открывать через браузер Internet Explorer (правой кнопкой щёлкнуть по файлу, открыть с помощью…, выбрать браузер).

Использованные источники и интернет - ресурсы:

http://www-weihnachten.de/weihnachtsgeschichten/nikolausgeschichte.htm

http://www-weihnachten.de/weihnachtsgeschichten/nikolaus-gedichte-reime.htm

http://www-weihnachten.de/weihnachtsgeschichten/nikolaus/nikolausgeschichte_wichtige-botschaft.htm

http://www.youtube.com/watch?v=k2nr6KGoHO4

http://teksty-pesenok.ru/rolf-zuckowski/tekst-pesni-guten-tag-ich-bin-der-nikolaus/1291614/

http://www.bischof-nikolaus.de/index.php/ueber-den-nikolaus

http://stat18.privet.ru/lr/0a2746ab0af1188ca6ee8230851b6f36

http://stat17.privet.ru/lr/09262a3da549bd5ca404bb75a3cc71bb

http://img0.liveinternet.ru/images/attach/c/8/101/473/101473860_92f6045a9778.gif

http://images.tilllate.com/images/articles/fckeditor/Image/tino/nikolaus1.gif

http://cobocards.s3.amazonaws.com/card/480_300/8/85so50411.jpg

http://www.hallertau.info/admin/ImageServer.php?ID=4ceaaa237609@hallertau.info&colorspace=rgb&force=true

http://www.bischof-nikolaus.de/images/Webseitenbilder/legendengeschichten/bischof-nikolaus-schiff2.jpg

http://www.bischof-nikolaus.de/images/Webseitenbilder/legendengeschichten/engel.gif

http://www.bischof-nikolaus.de/images/Webseitenbilder/legendengeschichten/stiefel1.gif

http://www.bischof-nikolaus.de/images/Webseitenbilder/legendengeschichten/stiefel2.gif

http://www.bischof-nikolaus.de/images/Webseitenbilder/insignien/mitra.

Пояснительная записка

Фамилия, Имя, Отчество автора загружаемого материала

Романюта Нина Николаевна

Место работы (полное наименование ОУ, город), должность

МОУ «СОШ с. Агафоновка Питерского района Саратовской области»

Предмет

Немецкий язык

Класс

7-9 классы

Название темы или раздела учебного курса

Материал данной разработки может быть использован для привития интереса и уважения к обычаям, верованиям и традициям при изучении темы« Праздники в Германии» в VII-IX классах.

Тема учебного занятия (статьи)

Nikolaustag

Виды ресурса (разработка учебного занятия, дидактический материал, методические рекомендации, статья

и т.п.)

Презентация в формате flash;материал, представленный в ресурсе blendspace-

http://blnds.co/1th0XA3

Форматы файлов, содержащихся в архиве (*.doc, *.notebook, *.avi, *.ppt, *swf и другие)

*docx, *swf

Информационные ресурсы

http://www-weihnachten.de/weihnachtsgeschichten/nikolausgeschichte.htm

http://www-weihnachten.de/weihnachtsgeschichten/nikolaus-gedichte-reime.htm

http://www-weihnachten.de/weihnachtsgeschichten/nikolaus/nikolausgeschichte_wichtige-botschaft.htm

http://www.bischof-nikolaus.de/index.php/ueber-den-nikolaus

Краткое описание

(1-5 предложений)

Предлагаемый материал можно использовать как на уроках немецкого языка при прохождении вышеуказанных тем, так и во внеклассной работе в рамках проведения недели иностранного языка, а также для расширения лингвострановедческой компетенции учащихся.

Публикация

Публикуется впервые

Die Geschichte über St. Nikolaus

Es war einmal vor langer Zeit, da lebte in der reichen Stadt Patara (ehem. Lykien, heute Türkei) ein Knabe, der Nikolaus genannt wurde. Die Eltern von Nikolaus verstarben frühzeitig fast zeitgleich an einer bösen Krankheit, dadurch weinte Nikolaus Tag und Nacht. Nikolaus erbte großen Reichtum: Gold, Silber, Edelsteine, Schlösser, Paläste und Ländereien und auch viele Untertanen, die sich um ihn kümmerten.

Auch Schafe, Pferde, Esel und noch ein paar andere Tiere gehörten ihm. Nikolaus war trotzdem sehr traurig und konnte sich über seinen Reichtum nicht freuen. Deshalb wollten ihn seine Angestellten aufmuntern. Der Hofmeister anerbot sich, ihm seine Schlösser zu zeigen.
Der Stallmeister wollte mit Nikolaus auf den schönsten Pferden durch die Ländereien reiten. Der Küchenmeister meinte, er könne doch für alle reichen Kinder der Stadt ein köstliches Essen zubereiten.
Doch Nikolaus wollte von allem nichts wissen, seine Traurigkeit wurde immer schlimmer bis auch seine Tiere deutlich spürten, dass er unendlich traurig war. Sie drängten sich zu ihm. Vom Ungeschickt stieß er mit dem Fuß an einen Tonkrug, in dem viele Schriftrollen steckten.Weinen müde geworden, wollte er sich schlafen legen. Der Krug zerbrach, die Schriftrollen verteilten sich am glänzenden Boden. Nikolaus ergriff eine der Schriftrollen und begann zu lesen. "Da war ein reicher Mann, der lebte herrlich und in Freuden. Da war aber auch ein Armer, der lag hungernd vor seiner Tür und wollte nur Brosamen die den Reichen vom Tische fielen. Doch diese gönnten die Reichen dem Armen nicht. Als der Arme starb wurde er von den Engeln in den Himmel getragen. Auch der Reiche starb. Doch es kamen keine Engel, ihn zu holen".

Gleiche ich nicht dem reichen Mann in der Geschichte, dachte sich Nikolaus.
Schön bin ich gekleidet, lebe mein Leben in Saus und Braus.
Die Bettler draußen beim Stadttor sehe ich mit meinen Augen nicht.
Morgen werde ich mein Leben ändern. So will ich früh aufstehen und mich nach ihnen umsehen. Am Morgen schlich sich Nikolaus zum Palast hinaus. Nach dem Stadttor fand er die Ärmsten der Stadt, zerlumpt, krank und elend. Als sie Nikolaus erblickten, streckten sie die Hände entgegen. Nikolaus wollte in die Tasche greifen, doch an seinem bestickten Kleide gab es keine Taschen.
Flink löste er die seine schwere Goldkette vom Hals, zog sich den Ring vom Finger und gab ihnen den wertvollen Schmuck. Danach schlüpfte Nikolaus aus dem Obergewand, dem bunten Rock, den Sandalen und verschenkte auch noch seine Kleidung. Warm wurde Niklaus ums Herz. Glücklich ging er nach Hause.
Er war nun wieder fröhlich. 
Am nächsten Tag beauftragte Nikolaus seinen Hofschneider mit der Aufgabe, auf seine Kleider große Taschen aufzunähen. Vergnügt schlüpfte er in seinen, weiten, roten Mantel und spazierte am Abend durch den Garten. Er füllte seine Taschen mit Nüssen, Äpfel und Mandarinen. Erneut schlich er sich aus dem Palast, ging zu den Armen und verteilte alles.
So beschenkte Nikolaus nun fast jeden Tag die Armen der Stadt und vorbei war seine lang andauernde Traurigkeit.
Als Nikolaus zwölf Jahre wurde, besuchte er eine Schule, die weit von seinen Palästen entfernt war. Berühmte Lehrer unterrichteten ihn und unterwiesen ihn in der Heiligen Schrift. Wo er Not und Elend sah, gab er mit vollen Händen. Doch er machte dies jeweils im Verborgenen.
Als er einmal zum Gottesdienst in die Kirche trat, wurden die Worte verlesen, die Christus zum reichen Jüngling gesagt hatte: "Willst du mir angehören, so verschenke alles was dir gehört an die Armen". Über diese Worte hatte Nikolaus oft nachgedacht. Nun ließen sie ihn nicht mehr los. Er rief den Haushofmeister, befahl ihm Geld und Gut an die Armen zu verteilen. Denn er wolle sich aufmachen ins Heilige Land, wo unser Herr gelebt hatte. Nikolaus litt auf seiner Pilgerfahrt oft große, unvorstellbare Not. Er wurde verletzt, er hatte kaum was zu Essen und Trinken. Bei allem Hunger blieb er aber stets fröhlich. Er zog durch das Land und predigte das Wort Gottes. Den Kindern erzählte er Geschichten aus der Bibel.

Eines Tages kehrte er in die Heimat zurück. In Myra war einige Zeit davor der alte Bischof gestorben. Als man Nikolaus erblickte fragte man, wer er sei. "Ich bin Nikolaus ein Diener Christi", antwortete er. Die Leute führten Nikolaus ins Gotteshaus und ernannten ihn zum Bischof. Als er wieder ins Freie trat, erblickte Nikolaus seinen alten, grauen Esel vor der Tür angebunden. Von da an wurde der Esel sein treuer Begleiter. Nikolaus sorgte für die Gläubigen wie ein Hirt für seine Schafe.

In Zeiten der Gefahr predigte er den Christen an einsamen Orten und stärkte sie im Glauben.
An seinem Geburtstag kleidete sich Nikolaus jeweils in den kostbaren Bischofsmantel und nahm den Hirtenstab zur Hand. Seinen Esel belud er mit einem schweren Sack, dieser war mit leckeren Nüssen, Mandarinen, Äpfel und Honigkuchen befüllt.
Nikolaus schritt durch die Straßen und verteilte die Gaben, machte diesen Tag zu einem großen Fest. Das hielt er so bis ins hohe Alter. Als die Stunde kam da Gott ihn heimholen wollte, fiel ihm nur eines schwer: sich von seinen Kindern zu trennen.

Bischof Nikolaus starb am 6. Dezember 352.
Der Nikolaustag wird noch heute zum Andenken an Bischof Nikolaus gefeiert und kündigt als Vorbote das Weihnachtsfest an.

Nikolausgedichte, Nikolausreime
und Nikolaussprüche

Der Nikolaus

Der Nikolaus, der Nikolaus,
wo kommt der Nikolaus her?
Aus Afrika, Amerika,
vielleicht vom Roten Meer?

Er ist, weiß Gott, kein Dummerjahn,
er kennt ein jedes Kind,
und wenn er an die Türe pocht,
dann mach ihm auf geschwind!

 

Und öffnet er dann seinen Sack
und schenkt dir dies und das,
so ist das wohl, mein liebes Kind,
für dich ein Heidenspaß.

Und stürmt er dann zum Haus hinaus
mit Prusten und Gestöhn,
so ruf ihm schnell noch hinterdrein:
"Hallo, ich dank auch schön!"

(Autor: Gustav Sichelschmidt)



Nikolaus, ich wart schon lange!

Nikolaus, ich wart schon lange!
Bring mir eine Zuckerstange.
Zuckerstangen schmecken fein!
Bring von Marzipan ein Schwein.
Bring mir eine Spielzeugkuh,
bring mir ein paar neue Schuh,
bring auch eine Eisenbahn,
einen Honigkuchenmann,
Äpfel, Kringel und Korinthen,
Schokolade, Keks und Printen,
einen Teddy, weich und braun,
Christbaumschmuck, hübsch anzuschaun,
eine Puppe, die was spricht.
Aber eine Rute nicht!

 

Guter Nikolaus

Guter Nikolaus,
komm in unser Haus,
triffst ein Kindlein an,
das ein Sprüchlein kann
und schön folgen will!
Halte bei uns still,
schütt dein Säcklein aus,
guter Nikolaus.
Ach, du lieber Nikolaus
komm doch einmal in mein Haus!
Hab´ so lang an dich gedacht!
Hast du mir auch was mitgebracht?

(Autor: Bruno Horst Bull)

 


 

Eine wichtige Botschaft
von Barbara Pronnet

Der heilige Nikolaus verstaute die letzten Päckchen auf seinen Schlitten, zurrte das Seil fest und stieg auf seinen Kutschbock. Seine Rentiere waren gefüttert, gestriegelt und schnaubten mit freudiger Erwartung Dampfwolken in die eisige Nacht.
„Seid ihr bereit meine Freunde?“ rief er laut und die braven Tiere nickten. Sie kannten ihre Bestimmung und ihr Herr war ein guter Mann der eine wunderbare Aufgabe hatte. Er machte die Menschen, besonders die Kinder glücklich.

Mit großem Gebimmel sausten die Tiere über das blanke Eis und nahmen immer mehr Fahrt auf. Der Nikolaus blinzelte und plötzlich hoben sich die Tiere in den Himmel, gewannen immer mehr an Höhe und flogen im Galopp durch die Nacht. Die Sterne funkelten am Himmelszelt und als das Schlittengespann ihre Flughöhe erreicht hatte, schwebte sie lautlos und leicht wie Schneeflocken dahin.

Der Nikolaus war nach einiger Zeit etwas eingenickt. Er konnte seinen Tieren vertrauen, sie kannten den Weg. Plötzlich wurde das Gespann unruhig und der Nikolaus war sofort hellwach.
Er sah gleich warum seine treuen Gesellen Alarm schlugen. Weit unten im Eismeer trieb eine lose Eisplatte mit zwei kleinen Eisbären. Die Eisbärenmutter schwamm aufgeregt daneben her, sie wollte die Kleinen wieder Richtung Ufer treiben, war aber bereits zu erschöpft. Schnell zog der heilige Mann an den Zügeln und die Rentiere schwebten in einer schrägen Linkskurve hinunter zu der Familie im Wasser.

Mit viel Gefühl dirigierte der Nikolaus sein Gespann und bald berührten die Hufen der Rentiere sanft die Wasseroberfläche und sie galoppierten vorsichtig los. Das Wasser bewegte sich in sachten Wellen und die Eisplatte mit den kleinen Eisbären trieb zum Ufer zurück.

Die Kleinen sprangen sofort auf sicheren Boden und warteten dort mit großem Geschrei auf die Mama. Als diese sich müde aus dem Wasser zog, sprangen sie auf sie zu und erdrückten sie fast vor Freude.

Der Nikolaus und seine Rentiere waren sehr froh, dass sie der kleinen Familie helfen konnten.

„Ich danke dir von Herzen, du guter Gesell“ sagte die Eisbärenmama ehrfürchtig. „Meine Kinder spielten und plötzlich brach das Eis und sie trieben fort. Es ging alles so schnell. Das Eis wird immer gefährlicher. Irgendetwas stimmt nicht. Es ist, als löse sich unser Lebensraum auf. Seid die Menschen uns jagen, beobachten und stören, passieren diese Dinge“.
Der Nikolaus nickte traurig. „Ich weiß, es wird sich vieles für euch ändern. Ihr müsst vorsichtig sein und euch bereithalten. Wenn die Menschen ihr Verhalten nicht ändern, seid ihr in Gefahr. Ich bringe jedes Jahr eine Botschaft der Besinnung und bete für euch alle. Die Kinder der Menschen sind meine größte Hoffnung und wenn diese erkennen um was es im Leben wirklich geht, dann habt auch ihr eine Chance.“

„Dann wünsche ich dir, dass deine Eingebung in die Köpfe der Menschen dringt und wir alle wieder auf eine gute und sichere Zukunft hoffen dürfen. Leb wohl“ sagte die Eisbärin mit traurigen Augen. Der Nikolaus winkte zum Abschied und schnell wie der Wind trieb er seine Tiere zurück in die dunkle Nacht. Jetzt war die Zeit gekommen und er musste sich beeilen. Er hoffte so sehr die Kinder nicht nur mit Süßigkeiten zu erfreuen, sondern ihnen ihre verantwortungsvollste und wichtigste Botschaft zu überbringen. Ihre Zukunft.

http://www.pravmir.ru/wp-content/uploads/2011/01/21-santa_claus30.jpg

Текст песни
Rolf Zuckowski - Guten Tag, ich bin der Nikolaus

Guten Tag, ich bin der Nikolaus.
Guten Tag, guten Tag.
Mit dem Sack geh ich von Haus zu Haus.
Guten Tag, guten Tag.
Es gibt viel zu tun,
es gibt viel zu tun,
ich hab' keine Zeit, mich auszuruhn.
Guten Tag, ich bin der Nikolaus.
Guten Tag, guten Tag.

Wie der Wind zieh ich durch's ganze Land.
Wie der Wind, wie der Wind.
Und am liebsten bleib' ich unerkannt.
Wie der Wind, wie der Wind.
Stellt die Stiefel raus,
stellt die Stiefel raus,
und dann freut Euch auf den Nikolaus!
Guten Tag, ich bin der Nikolaus.
Guten Tag, guten Tag.

Heute Nacht, wenn alle schlafen gehen,
heute Nacht, heute Nacht,
konnt ihr mich in euren Traeumen sehen,
heute Nacht, heute Nacht.
Bis der Morgen graut,
bis der Morgen graut,
und ihr froehlich in die Stiefel schaut.
Guten Tag, ich bin der Nikolaus.
Guten Tag, guten Tag.

Перевод текста песни
Rolf Zuckowski - Guten Tag, ich bin der Nikolaus

Добрый день, я Дед Мороз.
Добрый день, добрый день.
С мешком я иду от дома к дому.
Добрый день, добрый день.
Существует много предстоит сделать,
Существует много предстоит сделать,
У меня нет времени, auszuruhn меня.
Добрый день, я Дед Мороз.
Добрый день, добрый день.

Как ветер, я буду тянуть через всю страну.
Как ветер, как ветер.
И лучшее, что я остаться незамеченными.
Как ветер, как ветер.
Оказывается сапогах
Оказывается сапогах
а потом радоваться Дед Мороз!
Добрый день, я Дед Мороз.
Добрый день, добрый день.

Сегодня, когда все засыпает,
Сегодня вечером, сегодня вечером,
Можете ли вы увидеть меня в свои мечты,
Сегодня вечером, сегодня вечером.
Dimmed до утра,
серым цветом до утра,
и вы посмотрите весел в сапогах.
Добрый день, я Дед Мороз.
Добрый день, добрый день.

Приложение 1

к тексту « Die Geschichte über St. Nikolaus»

Sucht die Antworten im Text!

1. Wo lebte ein Knabe, der Nikolaus genannt wurde?

2. Was geschah mit seinen Eltern? Warum weinte Nikolaus Tag und Nacht?

3. Freute sich Nikolaus, als er großen Reichtum erbte?

4. Warum drängten sich seine Tiere zu ihm?

5. Was gescah einmal, als er mit dem Fuß an einen Tonkrug ungeschickt stieß, in dem viele Schriftrollen steckten?

6. Was erfuhr Nikolaus, als er eine der Schriftrollen las?

7. Warum beschloss Nikolaus sein Leben zu ändern? Wurde Nikolaus warm ums Herz, als er glücklich nach Hause ging?

8. Mit wieviel Jahren besuchte Nikolaus die Schule?

9. Gab er mit vollen Händen, wo er Not und Elend sah?Machte er dies jeweils im Verborgenen?
10. Über welche Wörter des Christus hatte Nikolaus oft nachgedacht?Welches Leben führte er später?

12. Was antwortete Nikolaus den Leuten, als eines Tages er in die Heimat zurückkehrte? Für wen sorgte Nikolaus wie ein Hirt für seine Schafe?

13. Wo predigte er den Christen und stärkte sie im Glauben in Zeiten der Gefahr?

14. Was machte Nikolaus an seinem Geburtstag?

15. Was fiel ihm nur eines schwer ,als die Stunde kam da Gott ihn heimholen wollte?

 

 



 


 

Приложение 2

к тексту « Eine wichtige Botschaft”
von Barbara Pronnet

Was past zusammen?

1. Der heilige Nikolaus verstaute die letzten Päckchen

2. Der Nikolaus blinzelte und plötzlich hoben sich die Tiere

3. Weit unten im Eismeer trieb eine lose Eisplatte

4. Der Nikolaus und seine Rentiere waren sehr froh,

5. Ich bringe jedes Jahr eine Botschaft der


Здесь будет файл: /data/edu/files/x1450025062.exe (Flash Player)


6. Er hoffte so sehr die Kinder nicht nur mit Süßigkeiten zu erfreuen,

a). mit zwei kleinen Eisbären.

b). in den Himmel, gewannen immer mehr an Höhe und flogen im Galopp durch die Nacht.

c).auf seinen Schlitten, zurrte das Seil fest und stieg auf seinen Kutschbock.

d). sondern ihnen ihre verantwortungsvollste und wichtigste Botschaft zu überbringen. Ihre Zukunft.

e). und bete für euch alle. Die Kinder der Menschen sind meine größte Hoffnung und wenn diese erkennen um was es im Leben wirklich geht, dann habt auch ihr eine Chance.

f). dass sie der kleinen Familie helfen konnten.


 


Здесь будет файл: /data/edu/files/s1450024942.swf (Der heilige Nikolaus.)


 

Опубликовано в группе «учителя немецкого языка»


Комментарии (1)

Красавина Наталья Анатольевна, 25.04.16 в 23:49 0 Ответить Пожаловаться
Спасибо за предоставленные материалы: Интернет-ссылки, стихотворения, задания.
Чтобы написать комментарий необходимо авторизоваться.